10.000 $ Marketing-Budget zum Nulltarif


07.20.15 Posted in AdWords by

Das Google Ad Grants Programm greift gemeinnützigen Organisationen mächtig unter die Arme

Google for NonProfits Google AdGrantsWenn gemeinnützige Organisationen wie z.B. viele e.V.’s, Stiftungen oder gGmbH’s ihre monatlichen Online-Marketing Budgets betrachten und mit den Zuwendungen aus dem Google Ad Grants vergleichen, wird es wohl eine Weile dauern, um das richtig einzuordnen.

Gemeinnützige Organisationen, die erfolgreich den Bewerbungsprozess durchlaufen haben, erhalten täglich 329,- US-Dollar für das Schalten von Online-Werbung in Form von Text-Anzeigen im Google AdWords Werbe-Netzwerk. Das ergibt ein Budget in Höhe von 10.000 US-Dollar monatlich und summiert sich somit auf 120.000 $ AdWords-Budget per anno.

AdGrants wird, wie in vielen anderen Ländern auch, seit Ende April 2015 auch in Deutschland im Rahmen von Google NonProfits angeboten. Neben AdGrants, der kostenfreien AdWords-Version für NonProfits, können Youtube und Google-Apps mit erweitertem Funktionsumfang kostenfrei genutzt werden.

Voraussetzungen für die Förderung durch Google Grants

Wer sich schon einmal mit der Beantragung von Fördergeldern beschäftigt hat, der wird nun einen komplexen Bewerbungsprozess erwarten, dessen Ausgang oft fraglich ist.

Anders beim Ad Grants – Programm. Neben einer einfachen Registrierung als gemeinnützige Organisation bei https://www.stifter-helfen.de/ geht es weiter bei Google for NonProfits mit einem Online-Formular in dem sie Kontaktdaten übermitteln. In einigen Feldern müssen sie ausführen, wie die Werbung ihrer gemeinnützigen Organisation helfen kann z.B. Spenden einzusammeln oder Produkte und Services zur Erreichung ihrer Ziele verkaufen zu können.

Wer sich bei Google für das Ad Grants Programm bewirbt, muss den von Google vorgegebenen ethischen Grundsätzen zustimmen. Diese wenden sich gegen jegliche Form der Diskriminierung und eine mißbräuliche Verwendung der durch die Werbung erhaltenen Einnahmen.

Um sich in Deutschland für das Ad Grants Programm bewerben zu können gibt es eine wenig fehlinterpretierbare Voraussetzung. Ihre Institution muss als gemeinnützig eingestuft sein und nach §§51 bis 68 der Abgabenordnung von der Körperschaftssteuer befreit sein. Dieses Dokument muss zwingend bei der Bewerbung als Anhang mitgesendet werden.

Begründet durch die AdWords-Systematik, bei der Klicks auf die Anzeige zur Weiterleitung auf eine Website führen, muss eine aktive Webpräsenz mit relevanten Inhalten der bewerbenden Institution vorhanden sein.

Budget-Verwendung im Google AdWords Werbenetzwerk

Die Prüfung Ihrer Bewerbung durch Google kann von ca. 24 Stunden bis zu einigen Wochen dauern. Bekommen sie eine Zusage zur Programmteilnahme geht es jedoch auch direkt los.

329,- US-Dollar können jetzt täglich als Werbe-Budget bei Google AdWords ausgegeben werden. Dass das Konto in der US-amerikanischen Währung geführt wird, ist eine Eigenheit des Programms, muss akzeptiert werden und kann auch nachträglich nicht geändert werden.

Wer sich in der AdWords-Struktur auskennt, kann nun im Rahmen der Konto-Grenzen beliebig viele Kampagnen und Anzeigengruppen erstellen, auf die das Budget aufgeteilt wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen AdWords-Konten, müssen Ad Grants-Teilnehmer beachten, dass Ihren Anzeigen nur im Such-Netzwerk und nur auf den Ergebnisseiten der Google-Suche geschaltet werden. Das Display-Netzwerk, Video-Kampagnen und Shopping-Anzeigen sind demnach von der Verwendung ausgeschlossen. Was die für Vorgaben für Anzeigentexte und Keywords angeht gilt es einige Regeln zu beachten, um nicht vom Programm ausgeschlossen zu werden. Dies sind u.a.:

  • Anzeigen dürfen nur auf die Website der geförderten Institution verweisen
  • regelmäßige Prüfung und Optimierung der Kontoinhalte
  • die gemeinnützige Zweckdienlichkeit Anzeigen & Verwendung entsprechender Keywords, die für die Ziele, Programme und Dienste der Organisation relevant sind
  • Abwesenheit von Anzeigen, die für Finanzprodukte werben
  • Keine Bewerbung / Weiterleitung zu Seiten, die hauptsächlich mit anderen Seiten verlinkt sind.
  • die Abwesenheit von Anzeigen durch Google AdSense oder zugehörige Werbelinks auf der Website der geförderten Organisation

Die Einschränkung des Programms, dass man für den Klick auf eine Anzeige (der sog. CPC= Cost Per Click) maximal 2 Dollar ausgeben darf, ist eher ein großzügiger Spielraum denn eine „echte“ Beschränkung.

Gerade gemeinnützige Organisationen, die oft unter kleinen Marketing-Budgets ächzen, müssen sich fragen, ob man sich leisten kann, jeden Tag auf 329,-$ oder eben 10.000 Dollar im Monat verzichten kann – und zwar sofort. Es gibt keine Bewerbungsfristen oder –zeiträume.

Wenn man Möglichkeiten von Google AdWords gepaart mit Alleinstellungsmerkmalen und Zielen der Organisation verknüpft, kann man Spender, Unterstützer und Kunden sehr gezielt ansprechen. Ein optimiertes Konto hält die Streuverluste gering und macht Ausgaben und Einnahmen messbar.

Weitere Infos: http://www.google.de/intl/de/grants/ und https://www.google.de/nonprofits/

Das Ad Grants Pro Programm

Auch wenn es sich ein wenig wie “Schlaraffenland“ anhört – unter bestimmten Voraussetzungen können sie sich bei erfolgreicher Teilnahme am Ad Grants Programm nach sechs Monaten im Ad Grants Plus Programm bewerben und monatlich bis zu 40.000,- Dollar AdWords-Budget erhalten.

Weitere Infos: https://support.google.com/grants/answer/6022748?hl=de

Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie mich gern.



Kommentar hinterlassen